DE | EN |FR | IT
Home | Medien | Kontakt | Jobs | Schriftgrösse: + | ++ | +++

Medienmitteilungen

Bern, 03. Dezember 2002

BLS Cargo präsentiert die erste von zehn 2-Frequenz-Güterloks Re 485

Symbol für Wachstum, Internationalität und Effizienz

Gut vier Monate nach Unterzeichnung des Vertrags zur Lieferung von zehn
2-Frequenz-Güterzugslokomotiven des Typs Re 485 hat BLS Cargo in Spiez die erste Maschine von Bombardier Transportation übernommen. BLS Cargo will mit den neuen Triebfahrzeugen Mehrverkehr abdecken. Die Re 485 soll auch grenzüberschreitend im Verkehr mit Deutschland eingesetzt werden.

Etwas Besonderes ist die Auslieferung einer neuen Lokomotivserie für ein Eisenbahnverkehrsunternehmen immer. Gar als zukunftsweisendes Ereignis bezeichnet Dr. Dirk Stahl, Unternehmensleiter BLS Cargo, nun die Übergabe der ersten von zehn bestellten Güterzugslokomotiven des Typs Re 485. Dies weil das Fahrzeug und das Beschaffungsprojekt einerseits und die Ausrichtung und die Geschäftsauffassung von BLS Cargo andererseits grosse Parallelen aufweisen:

- Mit den 10 neuen Loks des Typs Re 485 wird BLS Cargo dem Wachstum der Verkehrsleistungen und der hohen Marktdynamik gerecht. Im laufenden Jahr 2002 erreicht BLS Cargo eine Zunahme um 30 bis 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zu diesem Ergebnis beigetragen haben in den vergangenen sechs Monaten neue Produkte im unbegleiteten kombinierten Verkehr (Container und Wechselbehälter) im Alpentransit, die Einführung des 8. täglichen Zugspaares der Rollenden Autobahn sowie die Übernahme von Mineralölverkehren von der Mittelthurgaubahn/Lokoop Anfang November 2002. Innerhalb von zwei Jahren hat BLS Cargo somit die Verkehrsleistungen trotz schwierigem Umfeld und schleppender Konjunktur verdoppelt.
- Die Re 485 ist eine moderne 2-System-Lok, die sowohl auf dem deutschen wie auf dem Schweizer Netz eingesetzt werden kann. Für BLS Cargo, die als internationales Verkehrsunternehmen mit Aktionären aus der Schweiz, Deutschland und Italien den Schienengüterverkehr international gestalten will, stellt die Lok ein ideales Instrument dar. Gemeinsam mit dem Partner DB Cargo sollen in einem ersten Schritt Züge der Rollenden Autobahn zwischen Freiburg im Breisgau und Spiez durchgehend bespannt werden. Dies spart Zeit und Ressourcen.
- Die neue Re 485 stammt aus einer neuen Generation von Lokomotiven, die in standardisierter Produktion in grosser Stückzahl hergestellt werden. Der Hersteller Bombardier Transportation verfügt über eine Bestellung von DB Cargo über 400 Stück der Baureihe 185. Ein Teil dieser Serie wird mit einem CH-Paket für den Einsatz auch in der Schweiz vorbereitet. Die neue Re 485 von BLS Cargo ist mit diesen Maschinen - und übrigens auch mit den Re 482 von SBB Cargo - technisch identisch. Wie diese Lokfamilie, so steht auch BLS Cargo für den Ansatz, mit standardisierten, kosteneffizienten Prozessen wettbewerbsfähige Kostenstrukturen zu schaffen. Damit will BLS Cargo positive Unternehmensergebnisse erzielen. Nach den Zahlen der ersten neun Monate des Jahres 2002 wird ein gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigerter Unternehmensgewinn erwartet.
- Der Beschaffungsprozess der zehn Re 485 hat keine zehn Monate gedauert. Dies ist ein Quantensprung gegenüber früheren Beschaffungen. Auch BLS Cargo steht für rasche Projektumsetzung und flexible Lösungen gegenüber ihren Kunden und Partnern.

Das Design der neuen Re 485 lässt die individuelle Gestaltung erkennen, die sich deutlich von den andern Fahrzeugen dieses Typs abhebt, aber in das übergeordnete Design-Konzept der BLS-Unternehmensgruppe eingebunden ist. Mit dem Schriftzug "Connecting Europe" will BLS Cargo die verbindenden Aspekte der Kooperation mit den Partnern und Kunden in den Nachbarländern deutlich machen.

Die neue Re 485 in Kürze (und im Vergleich zur blauen Re 465 von 1994)
Die Re 485 ist eine Güterzugslokomotive mit moderner Umrichtertechnik. Die unterhaltsarmen Komponenten lassen grosse Unterhaltsintervalle zu. Die Drehgestelle sind eine robuste Konstruktion mit Tatzlagerantrieben. Die klimatisierten Führerräume sind mit dem deutschen Einheitsführerstand ausgerüstet. Alle relevanten Daten lassen sich über Displays abrufen.
Die Leistung der Re 485 beträgt maximal 5,6 MW (Re 465: 7 MW). Sie erreicht eine für den Güterverkehr ausreichende Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h (Universallokomotive Re 465: 230 km/h). Die maximale Zugkraft beträgt bei beiden Loktypen 300 kN. So sind denn auch die Leistungen auf der Lötschbergstrecke identisch: Eine Lok schleppt 650 Tonnen Anhängelast mit 80 km/h die 27-Promille-Rampen hinauf, zwei Loks in Doppeltraktion befördern mit demselben Tempo 1300 Tonnen.
Die Re 485 kann mit Loks aus derselben Familie in Vielfachsteuerung eingesetzt werden (die Re 465 mit allen modernen Loks aus der damaligen Schweizer Produktion).
Die Re 485 ist mit den schweizerischen Zugsicherungssystemen Signum und ZUB ausgerüstet und dazu mit den deutschen Systemen Indusi und LZB, und sie ist für den Einbau der Führerstandsignalisierung vorbereitet. Auf ihrem Dach sind vier Stromabnehmer montiert: 2 mit einer schmalen Wippe für die Schweiz, 2 mit einer breiten Wippe für den Einsatz auf deutschen Strecken. Die Re 485 kann somit problemlos im grenzüberschreitenden Verkehr mit Deutschland eingesetzt werden (dies im Gegensatz zur Re 465). Dank der Grossserie liegt der Kaufpreis einer Re 485 beträchtlich unter jenem der seinerzeit für die BLS weiterentwickelten Re 465.

BLS Cargo AG

» zurück zur Übersicht