DE | EN |FR | IT
Home | Medien | Kontakt | Jobs | Schriftgrösse: + | ++ | +++

Medienmitteilungen

Bern, 17.03.2015

Jahresergebnisse BLS Cargo 2014

Erfolgreiches Geschäftsjahr

BLS Cargo AG hat 2014 einen Gewinn von 2.5 Mio. Schweizer Franken erzielt und bestätigt damit die erfolgreiche Neuausrichtung des Unternehmens. Der Fokus auf rentable Verkehre sowie der Ausbau der Wertschöpfung durch grenzüberschreitende Lokeinsätze trugen zum erfreulichen Resultat bei. Die aktuelle Frankenstärke stellt das Unternehmen aber vor grosse Herausforderungen.

BLS Cargo erzielte 2014 bei einem Umsatz von 166.9 Mio. CHF (Vorjahr 182.2) ein positives Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von 3.9 Mio. CHF (Vorjahr 2.6 Mio.). Die Erfolgsrechnung schloss mit einem Gewinn von 2.5 Mio. CHF (Vorjahr 1.5 Mio.). Damit ist es gelungen bei deutlich geringerer Menge den EBIT und Gewinn beinahe zu verdoppeln. Beigetragen zum guten Ergebnis haben der Fokus auf rentable Verkehre, das konsequente Kostenmanagement und der Ausbau der Wertschöpfung durch innovative grenzüberschreitende Lokeinsatzkonzepte.

Die Entwicklung bei den Verkehren waren im 2014 durch hauptsächlich zwei Faktoren getrieben: Einerseits durch den Wegfall der DB Schenker Rail Verkehre und andererseits durch die schwerwiegenden Unwetter in Norditalien gegen Ende des Jahres. Letzteres führte zu Einschränkungen auf der Strecke und sogar zur zeitweiligen Schliessung des Terminals in Melzo, das wichtiger Endpunkt für viele Verkehre von BLS Cargo ist. Entsprechend sank das Verkehrsvolumen gegenüber 2013 um 23 Prozent auf 16 486 Züge (Vorjahr 21 524).

Swiss Logistics Award gewonnen
Im vergangenen Jahr etablierte sich BLS Cargo dank den grenzüberschreitenden Lokeinsatzkonzepten als eigenständige Anbieterin auf dem Korridor „Rhein-Alpine“. Die Konzepte überzeugten auch hinsichtlich Qualität und Produktivität. Mit dem von Rotterdam bis Melzo durchgehenden Lokeinsatzkonzept „one locomotive – four countries“ erhielt BLS Cargo gemeinsam mit dem Kunden ERS Railways im November 2014 zudem den renommierten Swiss Logistics Award und ist für die Endausscheidung des European Logistics Award nominiert.

Ausblick
Kurzfristig beschäftigen BLS Cargo mehrere externe Faktoren, die negativ auf die Wettbewerbsfähigkeit der Bahnen wirken. Besonders negativ wirkt sich der starke Franken auf BLS Cargo aus (nach Aufgabe der Mindestkurspolitik der Schweizer Nationalbank). Muss sich BLS Cargo auf einen langfristig tiefen Währungskurs nahe bei Parität einstellen, sind speziell die Aufwandspositionen, welche in Schweizer Franken anfallen (Trassenpreise, Lokführer, Lokomotiven, Unterhalt) grundsätzlich zu hinterfragen und neu zu bewerten. BLS Cargo ist daran, Massnahmen zu ergreifen, welche die Wettbewerbsfähigkeit verbessern.

Das Ergebnis 2014 zeigt, dass sich BLS Cargo in den vergangenen Jahren erfolgreich an den Währungszerfall EUR/CHF von über 1.50 auf 1.20 angepasst hat. Der erneute Währungszerfall des Euro ist nun aber immer schwieriger zu kompensieren. BLS Cargo fordert daher von Politik und Verwaltung, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den Schienengüterverkehr zu stärken, damit die Verlagerungsziele erreicht werden können. Im Rahmen der aktuellen Diskussion über die Trassenpreisreform 2017 ist für BLS Cargo eine spürbare Entlastung bei den Trassenpreisen zwingend.

 

Für ergänzende Auskünfte steht Ihnen Stefanie Burri, BLS Cargo AG, Leiterin Leitungsstab/Kommunikation unter der Nummer 058 327 30 17 oder stefanie.burri@bls.ch Verfügung.

BLS Cargo AG

» Druckversion

» Referat zur Bilanz-Medienkonferenz von Dr. D. Stahl und B. Guillelmon

 

» zurück zur Übersicht