DE | EN |FR | IT
Home | Medien | Kontakt | Jobs | Schriftgrösse: + | ++ | +++

Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser

Kurz vor der Sommerpause haben die Wettbewerbskommissionen in der Schweiz und in Deutschland dem Einstieg von SNCF in unser Aktionariat zugestimmt und wir konnten diese Woche die Transaktion abschliessen. Damit steht der zukünftigen Zusammenarbeit zwischen uns und SNCF und insbesondere ihren Captrain-Töchtern nichts mehr im Wege. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zukunft und darauf, dass schon bald die Kunden von optimierten und durchgängigen Angeboten profitieren werden.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommerzeit.

Ihr
Dirk Pfister

Leiter Produktmanagement/ Vertrieb

 

 Übersicht

» 1. Weko stimmt dem Einstieg von SNCF bei BLS Cargo zu
» 2. 10 Jahre Vollbetrieb Lötschberg-Basistunnel
» 3. Gefragte Expertise von BLS Cargo
» 4. BLS Cargo Lok wird zum historischen Erbe der BLS
» 5. Erfolgreiche transport logistic 2017

--

1. Weko stimmt dem Einstieg von SNCF bei BLS Cargo zu

Die Wettbewerbsbehörden der Schweiz und Deutschland haben dem Verkauf von 45 Prozent der BLS Cargo-Aktien von der BLS an SNCF Logistics zugestimmt. Anfang Juli startet offiziell die Zusammenarbeit zwischen den Partnern.

Die neue Partnerschaft zwischen den beiden Güterbahnen wurde bereits Mitte Februar kommuniziert, unterlag aber noch dem Vorbehalt der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden in Deutschland und der Schweiz. Beide Behörden haben nun dem Verkauf von 45 Prozent Aktienanteilen an der BLS Cargo durch die BLS an SNCF Logistics zugestimmt. Ab Juli setzt sich das Aktionariat von BLS Cargo neu wie folgt zusammen: BLS besitzt 52 Prozent, SNCF Logistics 45 Prozent und die Ambrogio Gruppe 3 Prozent.

Die Zusammenarbeit zwischen SNCF, ihren Captrain – Tochtergesellschaften und BLS Cargo wird das erfolgreiche Geschäftsmodell der Parteien auf dem Güterverkehrs-Korridor Nord-Süd weiter stärken. Die Kunden werden von optimierten grenzüberschreitenden Angeboten auf dem Korridor profitieren.

--

2. Zehn Jahre Vollbetrieb Lötschberg-Basistunnel

Zum 10. Jahrestag seit der Inbetriebnahme des Lötschberg-Basistunnels (LBT) hat die BLS am 23. Juni 2017 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung durch das 35 Kilometer lange Tunnelsystem geführt. Dabei wurde nicht nur Bilanz gezogen, sondern vor allem in die Zukunft geblickt und dem gemeinsamen Anliegen für einen weiteren Ausbau des LBT Nachdruck verliehen.

Am 15. Juni 2007 nahm die BLS den knapp 35 Kilometer langen Lötschberg-Basistunnel in Betrieb. Seither ist er aus der Schweizer Verkehrslandschaft nicht mehr wegzudenken: Bis zum heutigen Tag haben ihn 314’814 Züge befahren.

» mehr dazu
 

(v.l.n.r.: Dirk Stahl, CEO BLS Cargo; Bernard Guillelmon, CEO BLS AG; Barbara Egger-Jenzer, Regierungsrätin Kanton Bern; Viola Amherd Nationalrätin, Geschäftsführerin Lötschbergkomitee; Jacques Melly, Walliser Staatspräsident; Fabio Regazzi, National-rat, Beni Kunz, CEO Hupac)


Wollen Sie sehen, wie im Zeitraffer die Jubiläumslok ihr neues Kleid erhält? » weiter

--

3. Gefragte Expertise von BLS Cargo

In den vergangenen Monaten fanden verschieden Tagungen und Symposien statt, bei welchen BLS Cargo-CEO Dirk Stahl seine Expertenmeinung einbringen und die Anliegen des Güterverkehrs vertreten durfte.

Am Treffen der Verkehrsminister des Korridors Rotterdam-Genua in Leipzig Ende Mai widmete er seine Ausführungen vor allem dem Stellenwert des Zugsicherungssystems ETCS. Er erinnerte an das Ziel, ein europaweites harmonisiertes System umzusetzen. Davon ist die Realität allerdings noch weit entfernt. BLS Cargo investiert bereits seit 2005 in die ETCS Ausrüstung der Lokflotte und laut Prognosen ist die europäische Infrastruktur auch im 2023 – fas 20 Jahre später – noch nicht flächendeckend umgerüstet.

Im Forum des Verbands der verladenden Wirtschaft (VAP) Schweiz lobte Dirk Stahl die politischen und infrastrukturellen Schritte, welche in der Schweiz für den Güterverkehr auf der Schiene vollzogen wurden. Er unterstreicht aber ebenso die konsequente Harmonisierung und Vereinfachung der Rahmenbedingungen sowie der Trassensicherung für den Güterverkehr.

BLS Cargo-CEO Dirk Stahl an der Podiumsdiskussion des VAP

BLS Cargo-CEO Dirk Stahl an der Podiumsdiskussion des VAP

--

4. BLS Cargo Lok wird zum historischen Erbe der BLS

BLS Cargo hat im Juni ihre Vierachslok Re 425 165 der „BLS Stiftung - Das historische Erbe der BLS“ übergeben.

Die Lok wurde 1966 von der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik SLM und BBC (heute ABB) gebaut. Eine Spitzengeschwindigkeit von 140 km/h und eine Zugleistung von 4980kW zeichneten die 80t schwere Lok aus. Bis zu ihrer „Pensionierung“ legte die Lok über vier Millionen Kilometer zurück. Damit hätte sie rund 100mal die Erde umrunden können.

Die Lok kann nun in der stiftungseigenen Ausstellung in Burgdorf besucht und besichtigt werden.

» Mehr zur BLS Stiftung

Gehört neu zum historischen Erbe der BLS, die Cargo Lok Re 425 165

Gehört neu zum historischen Erbe der BLS, die Cargo Lok Re 425 165 (Bild: Thomas Büchler, BLS Stiftung)

--

5. Erfolgreiche transport logistic 2017

Wir blicken auf eine sehr erfolgreiche Messewoche in München zurück. Intensiv ist die Zeit immer, dennoch war die diesjährige Ausgabe besonders reich befrachtet und dicht. Erneut sorgten wir im späteren Nachmittag mit unserem traditionellen „Racelette“ für Wiedererkennungsfreuden oder für Neugier, wer diese traditionelle Käsespeise aus der Schweiz nicht kannte. Reich an Eindrücken, guten Gespräches und mit vielen neuen Kontakten und gut im Markt etabliert, freuen wir uns bereits auf die nächste Ausgabe der transport logistic im 2019.

Die BLS Cargo-Standcrew 2017

Die BLS Cargo-Standcrew 2017

 

 

--

 

Den BLS Cargo Newsletter abonnieren Sie hier
Um sich vom BLS Cargo Newsletter abzumelden, klicken Sie bitte hier